Kontakt

DI Jörg Nossek

Telefon + Fax:

+43 664 84 44 153

email: j.nossek@geomatrix.at

 

DI Peter Faustmann

Telefon: +43 1 9434959

Mobil: +43 699 18434959

email: p.faustmann@geomatrix.at

Seepark Kittsee

Die Projekte am Seepark Kittsee erfolgten zu unterschiedlichen Zeitpunkten und waren unterschiedlicher Natur.

Überprüfung der Frostbeständigkeit des Oberbaus der Erschließungstraße

Entlang der Erschließungstraße wurden 6 Schürfe gegraben und Bodenproben gemäß ÖNORM B 4810 auf Frostbeständigkeit untersucht. Dabei musste festgestellt werden, dass das anstehende Material weitestgehend nicht frostbeständig war, da der Feinkornanteil (<0,063 mm) den Grenzwert von 4 M% überschritt. Daher musste der anstehende Boden teilweise ausgetauscht und durch einen frostsicheren Oberbau ersetzt werden, der lageweise eingebracht und verdichtet werden sollte.

Es wurde folgende Vorgangsweise empfohlen:

  • Abziehen des Oberbaus bis zum Unterbauplanum (OK Unterbau bzw. Untergrund),
  • Verdichten des Unterbaus,
  • Verdichtungskontrolle am Unterbau,
  • Einbau Trennvlies,
  • Lagenweises Einbringen und Verdichten des Oberbaus (Tragschicht),
  • Verdichtungskontrolle am Oberbau (Tragschicht)

Verdichtungskontrollen Erschließungstraße

Vor Einbringungen des Oberbaus wurden am Unterbauplanum Verdichtungskontrollen durchgeführt. Nach Freigabe und Einbau des Trennvlieses wurde lageweise der Oberbau aufgebracht und verdichtet, wobei folgende Kennwerte gemäß RVS 08.03.01 bzw. RVS 08.15.01 zur Geltung kamen:

  • Planum Unterbau (UP): Evd von > 38 MN/m²
  • Planum untere Tragschicht (UTS): Evd von > 58 MN/m² bei Rundkorn und > 68 MN/m² bei Kantkorn
  • Planum obere Tragschicht (OTS): Evd von > 70 MN/m² bei Rundkorn und > 82 MN/m² bei Kantkorn

Sämtliche Kennwerte wurden bei der abschließenden Kontrolle nachweislich eingehalten.

Baugrunderkundung

An mehreren Grundstücken wurden Erkundungsarbeiten (Ramm- und Rammkernsondierungen) durchgeführt, sowie im Anschluss ein Baugrundgutachten erstellt, welches Angaben über den Bodenaufbau, Bodenkennwerte und geotechnische Hinweise beinhaltete. Beim anstehenden Boden im Bereich der Grundstücke handelte es sich im Wesentlichen um sandige Kiese, welche stellenweise eine hohe Setzungsempfindlichkeit aufwiesen. Daher wurden auch entsprechende Gründungsempfehlungen erarbeitet.


Unsere Leistungen:

  • Probenahme und Untersuchung bzw. Analyse der Kornverteilung (kombinierte Sieb- und Schlämmanalyse)
  • Beurteilung der Frostsicherheit gemäß ÖNORM B 4810
  • Durchführung der Verdichtungskontrollen im Bereich der Erschließungstraßen
  • Erkundung des Untergrundes mittels Rammsondierungen und Rammkernsondierungen
  • Verfassen eines geotechnischen Untersuchungsberichts (Bodenkennwerte, Zuordnung in geotechnische Kategorien GK, empfohlene Berechnungsnachweise)
  • Gründungsempfehlungen