Erdwärmespeicher Hernalser Hof

Die Neue Heimat Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft errichtet am Hernalser Gürtel in Wien 17 ein Gebäude, welches Wohn- und Arbeitszwecken dienen soll.

Die Energieversorgung (Heizen, Kühlen, Warmwasseraufbereitung) des Gebäudes wird aus verschiedenen Energieträgern bezogen:

  • Fernwärmeanschluss zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung
  • Erdwärmesondenfeld (Tiefenbohrungen) zum Heizen und Kühlen (Energiespeicher)
  • Bauteilaktivierung (Kelleraußenwände- Betonkernaktivierung) zum Heizen und Kühlen
  • Kältemaschinen zum Kühlen
  • Das geplante Sondenfeld soll als Energiespeicher genutzt und bivalent betrieben werden. Das bedeutet, dass nur ein Anteil (Grundlast) des Gesamtenergiebedarfs (Jahresheizarbeit und Jahreskühlarbeit bzw. Heizlasten und Kühllasten) aus dem Erdwärmespeicher (Sondenfeld) bezogen wird.

Wegen der räumlichen Beengtheit werden 15 Tiefenbohrungen zu 140 m neben den vorher errichteten Schlitzwänden (Kelleraußenwände) und den Gründungspfählen der Bodenplatte abgeteuft und zu Erdwärmesonden ausgebaut. Nach Errichtung wird die Baugrube innerhalb der Schlitzwandumschließung bis auf ein Niveau von 20 m unter GOK abgegraben und die Zwischendecken der Untergeschoße betoniert.

Der Platzmangel und mögliche artesische Druckwasserhorizonte stellen eine große planerische und organisatorische Herausforderung dar.

Es werden zwei Wärmepumpen mit einer Gesamtheizleistung von 165 kW betrieben, während der Sommermonate wird die Anlage zur Kühlung des Gebäudes verwendet. 

Technische Daten:

  • 15 Erwärmesonden (EWS) zu je 120 m Tiefe
  • Heizleistung 120 kW
  • Kühlleistung Aktivkühlung 80 kW
  • Bauteilaktivierung durch Schlitzwandkonstruktion der Untergeschoße
  • Heizleistung 50 kW
  • Kühlleistung Passivkühlung 20 kW

Unsere Leistungen:

  • Geotechnische und hydrogeologische Beratung und Consulting
  • Projektierung, Überwachung und Auwertung einer Erkundungsbohrung
  • Durchführung und Auswertung eines TRT (Thermal Response Test) zur Ermittlung der Entzugsleistung
  • Auslegung und Planung des Energiespeichers: Numerische Berechnungen zur Festlegung und Optimierung der Wärmepumpenanlage bei der bestehenden Sondenfeldgeometrie  (siehe EED-Berechnungen)
  • Begleitung und Beratung im wasserrechtlichen Bewilligungsverfahren