ÖGUSSA- Standortuntersuchung

Das Firmengelände der ÖGUSSA, ein seit über hundert Jahren industriell genutztes Grundstück im Süden Wiens, wurde in Anlehnung an die ÖNORM S 2121 auf mögliche Kontaminationen von Boden und Grundwasser untersucht. Im Zuge des Erkundungsprogrammes wurden 16 Trockenkernbohrungen abgeteuft und 6 Beobachtungspegel ausgebaut. Es wurden Boden- und Grundwasserproben entnommen und im Labor auf mögliche Schadstoffe untersucht. Alle Betriebsräume wurden begutachtet und auf mögliche Schadstoffquellen untersucht.

Unsere Leistungen:

  • Erhebung der regionalen hydrogeologischen Daten und Erstellung eines Erkundungskonzepts nach ÖNORM S 2121
  • Begehung und Dokumentation der Betriebsräume
  • Koordination und Aufsicht der Bohrarbeiten, Aufnahme der Bohrprofile
  • Probenahme und Analytik der Boden- und Grundwasserproben auf mögliche Schadstoffe
  • tachymetrische Vermessung der Grundwasserentnahmestellen und Bestimmung der lokalen Grundwasserströmung (Momentaufnahme)
  • Klassifizierung der Boden- und Grundwasserproben gemäß Deponieverordnung und ÖNORM S 2088-1
  • Beurteilung der Ergebnisse und Verfassen eines Kontaminationsgutachtens