Verstehen komplexer Prozesse in Grundwasserkörpern- Grundwassermodelle

Grundwasser transportiert Energie und Schadstoffe. Weiters führen unterschiedliche Grundwasserstände zu Veränderungen im Untergrund (Setzungen und Hebungen bei Bauwerken) als auch zu Veränderungen, die sich auf bestehende Wasserrechte auswirken. Wir führen Modellierungen in Zusammenhang mit folgenden Fragestellungen durch:

  • Grundwasserhaltung im Tiefbau (offene Wasserhaltung, Grundwasser-absenkung durch Mehrbrunnenanlagen)
  • Gefährdungsabschätzung für Trinkwassergewinnungsanlagen durch Ausbreitung von Schadstoffen im Grundwasser (Öl, Chemikalien)
  • Erarbeitung von Sicherungs- und Sanierungskonzepten von bereits kontaminierten Grundwasserkörpern
  • Erstellen von wasserwirtschaftlichen Studien und Machbarkeitsstudien
  • Ausweisung von Grundwasserschutzgebieten
  • Beweissicherung (Wasserrechte, Brunnen, Quellen)
  • Ausbreitung einer Kältefahne bzw. Thermalfront (Infiltration von abgekühltem Grundwasser bei W/W- Wärmepumpen. Thermische Auswirkung von Erdwärmesondenfeldern auf den Grundwasserkörper bei S/W- Wärmepumpen) siehe Thermische Simulationen
  • Ausbreitung einer Wärmefahne bzw. Thermalfront (Infiltration Kühlwasser bei industrieller Nutzung)
  • Simulation und Visualisierung von Energiespeichern (Auswirkung von Erdwärmesondenspeichern auf Boden und Grundwasser)

Dabei wird ein Modell entwickelt, welches sich auf geometrische, hydraulische, chemische und bodenphysikalische Eingangsparameter stützt.

Im zweiten Schritt werden empirische Versuchsdaten (z.B.: ein Pumpversuch) ausgewertet und das Modell an diesen Daten kalibriert.

Nun können bestimmte Eingriffe in das System über das Modell simuliert  und Lösungsstrategien erarbeitet werden. Beispielsweise kann damit eine bestimmte und optimierte Sperrbrunnenanlage für die Reinigung eines ölverunreinigten Grundwasserkörpers konzipiert werden. In weiterer Folge kann durch weitere Kalibrierungsschritte das Modell verbessert und der Sanierungsverlauf visualisiert werden.

Das spart Kosten und Mitteleinsatz.